DIE WAHRHEIT VERLETZT DIE EITELKEIT

Die Vermittlung meiner neu erlangten Erkenntnisse und die Konfrontation mit den Machthabern ist seit dreieinhalb Jahren zu meiner grössten Herzensangelegenheit geworden. Doch das ist eine Herkulesaufgabe. Warum? Der viel zu früh verstorbene französische Politiker und Psychiater Frantz Fanon erklärt's: IV: FRANTZ FANON - Psychiater & Politiker (*1925-1961) «Manchmal glauben Menschen sehr stark an eine bestimmte Sache. Wenn sie mit Beweisen konfrontiert werden, die gegen diese Sache gerichtet sind, können die neuen Beweise nicht akzeptiert werden. Das würde zu einem extrem unangenehmen Gefühl führen, das als kognitive Dissonanz bezeichnet wird. Weil es also so wichtig ist, den ursprünglichen Glauben zu beschützen, werden sie alles rationalisieren, ignorieren, und sogar abstreiten, was sich nicht mit diesem verträgt.» Kaum Orte und Gelegenheiten in der Bundeshauptstadt, die ich auslasse, um solch neues Wissen zuständigen Entscheidungsträgern mitzuteilen: Ob beim Reportagen-Festival, Vortrag des Ex-Geheimdienstchefs, bei einer Veranstaltung der Antifa, bei Parteiversammlungen, Podiumsdiskussionen, Buchpräsentationen, Kundgebungen, Mahnwachen auf dem Bundesplatz, in der Wandelhalle im Bundeshaus, in der Bellevuebar, oder bei heilsamen Begegnungen unter den Lauben.